Theorie

NEUES Angebot für Erwachsene: "Musikalische Hintergründe" Einführung in verschiedene Epochen und Schwerpunktthemen.

Weiterhin wird der musikalische Theorieunterricht angeboten. Dieser besteht grundsätzlich aus zwei Teilen:

  • aus der eigentlichen Musiktheorie
  • und der Gehörbildung, die allerdings eng miteinander verwoben sind.

Die D1 bis D3 Theorieprüfungen sind Teil der "Freiwilligen Leistungsprüfungen" Dort finden Sie unter Lernhilfen alle Prüfungsbögen zur Theorie.

Vor den Faschingsferien wird eine D2 Theorieprüfung geschrieben.
Das zweite Halbjahr ist dann dem Stoff gewidmet, der auf eine mögliche D3 Prüfung vorbereitet. 

Übersicht über die Inhalte der Theoriestunden:

 

jeweils in

90-minütigen Einheiten

 

Musiktheorie

 

 

Hörerziehung

 

D 1

 

 

Schuljahresbeginn

 

1

Notenlesen

3 Schlüssel (G, C , F)

 

Enharmonik

2+3

Tonleitern

Modi (d, e , F , G)

Tonleitern hören

Unterscheidung in Dur- und Moll-verwandte Leitern;

dann Pentatonik und Ganztonleiter dazu

Dur, Moll (C, a)

Pentatonik

Ganztonleiter

4

Quintenzirkel

Versetzungsübungen mit allen Leitern

5+6

Intervalle

Klassifizierung

Tonreihen hören

Tonleiterbewegungen

Übungen im Schreiben und Benennen

Klangreihen hören

Dreiklangsbrechungen

7+8

Musikgeschichte

Epochenabgrenzungen und wichtige Komponisten im Überblick

Literatur- Klangbeispiele

(verschiedene Gattungen)

Erkennen von Stil-merkmalen und Einordnung in die verschiedenen Epochen

9

Formenlehre und Gattungsgeschichte

Einordnung wichtiger Musikgattungen in die Musikgeschichte

Melodiediktate

 

1-stimmige, sehr leichte Melodiediktate (anfangs als zu ergänzende Lückentexte)

10+11

Takt und Rhythmus

Klassifizierung wichtiger Taktarten

Rhythmus hören

 

Intervalle

hören

Rhytmusdiktate im 4/4 und 6/8-Takt;

Intervalle (nach bekannten Volksliedern und klassischen Themen) erkennen

Erarbeitung wichtiger und charakteristischer Rhythmusmuster in diesen Taktarten

Einpassen von vorgegebenen Rhythmen in bestimmte Taktarten

 

Weihnachtsferien

 

 

D 2

 

12

Dreiklangslehre

Benennung der 4 Dreiklänge (D,m,o,+)

Dreiklänge hören

in Grundstellung...

mit ihren Umkehrungen

dann mit Umkehrungen

13+14

Vierklänge

Benennung der 5 Septakkorde

Vierklänge

hören

zunächst nur paarweise

(D7 und Dv; Dur7 und Moll7, abschließend halbvermindert dazu)

und 2 Quintsextakkorde

S56 und überm. Quintsextakkord

alle Klänge zunächst in Grundstellung, dann auch Umkehrungen

15+16+17

Repetitorium

Repetitorium

 

Faschingsferien

 

 

D 3

 

18+19

Funktionstheorie

Einführung der Begriffe und Fachtermini

Kadenzen

hören

Nachvollzug einfacher 4-stim. Sätze als erweiterte Kadenzen

20+21

Naturtonreihe und kleine

Instrumentenkunde;

Symphonieorchester

Naturtoninstrumente

Instrumente

hören

Holzbläser

Blechbläser

Streicher

hörend erkennen

transponierende Instrumente lesen

kleine Partiturkunde

22

Kontrapunkt

Grundbegriffe

Testklausur

 

Osterferien

 

23+24+25

Repetitorium

Repetitorium

 


Lehrkraft: Dr. Walter Pfann