Musik erleben und erlernen

ab dem 4. Lebensmonat bis zum Erwachsenenalter!

Einzelunterricht / Kleingruppen?

Einzelunterricht

  • Ausschließlich Einzelunterricht in Instrumentalfächern und  Gesangsausbildung
  • Dauer je nach Entwicklung 30/45/60 Minuten-Einzelunterricht wöchentlich
  • normalerweise 45 Minuten-Einzelunterricht

Grundkurs Blockflöte und Gambe

  • Zweiergruppe 30 Minuten wöchentlich


Erste Erlebnisse mit Musik

Alter

 

 

Fächer

4-11

Monate

 

Musikgarten für Babys

1-3   

Jahre

 

Musikgarten I

3-4   

Jahre

 

Musikgarten II und Singvögel

4  

Jahre

 

Musikalische Früherziehung (zweijähriger Kurs) 

5  

Jahre

 

Musikalische Früherziehung (einjähriger Kurs) 

ab 5  

Jahren 

 

Grundkurs Blockflöte und Gambe 

ab 6

Jahren

 

Musikalische Grundausbildung


Instrumentalfächer und Gesang

Alter

 

 

Instrumente

ab 4

Jahren

 

Gitarre
Violine

ab 5

Jahren

 

Blockflöte
Gambe
Klavier
Trompete und Horn

ab 6

Jahren



 

Stimmbildung
Viola
Violoncello
Schlagzeug/ Mallets

ab 7

Jahren 

 

Klarinette
Tenorhorn
Posaune, Bariton und Euphonium
Tuba

ab 9

Jahren 

 

Querflöte
Oboe
Saxophon
Kontrabass

ab 14

Jahren

 

Sologesang


Was kostet der Unterricht?

Für den Unterricht am Erlanger Musikinstitut  berechenen wir ein Schuljahresentgelt, welches über 12 Monate verteilt fällig wird. Die Höhe des Entgelts ist von verschiedenen Bedingungen abhängig, wie etwa dem Familieneinkommen, dem Alter der Schüler*innen, Art des Unterrichtes, oder auch eventuellen Ermässigungen oder Rabatten. Die genaue Staffelung entnehmen Sie bitte der aktuellen Entgeltordnung, die Sie hier herunterladen können. 

Unser Sekretariat errechnet Ihnen gerne die für Ihren Wunschunterricht anfallenden Entgelte. Dafür brauchen wir aber alle Angaben über unsere unverbindliche Online-Anmeldung.
Hier geht's zu unseren Kontaktdaten.

Wie kann ich mich anmelden?

Bitte benutzen Sie für eine Anmeldung unser Anmeldeformular...

Die Ausbildungsziele des EMI sind breit gefächert und reichen von der ersten Berührung mit musikalischen Inhalten im Musikgarten, der Musikalischen Früherziehung und Musikalischen Grundausbildung bis hin zu einem auf viele Jahre ausgelegten Instrumental- oder Gesangsunterricht, als dessen Ergebnis ein musikalisch interessierter und gebildeter junger Mensch steht, der sich als sachverständiger Konzertbesucher, Laienmusiker oder engagierter Amateur eine besondere Lebensqualität erschlossen hat.

Daneben steht außerordentlich Begabten und Interessierten die Möglichkeit der Förderklasse zur Verfügung, deren Ausbildungsziel u.a. eine intensive Vorbereitung auf ein Musikstudium beinhaltet. Daraus ist eine beachtliche Anzahl von Berufsmusikern hervorgegangen, von denen nicht wenige heute in europäischen Spitzenorchestern spielen.

Das Kollegium umfasst über 30 Lehrkräfte, viele im Konzertleben stehend und mit Rundfunk - sowie CD-Aufnahmen vertreten - und kann sich Dank des Einzelunterrichts stark auf die individuellen Fähigkeiten und Anlagen der jungen Menschen einstellen. In regelmäßig stattfindenden Schülervorspielen und -konzerten wird ein Forum für öffentliche Auftritte geschaffen. Musizieren in verschiedenen Ensembles, die Vorbereitung auf Wettbewerbe (wie z.B. Jugend musiziert), auf Probespiele für Jugendorchester auf jede Art von Prüfungen runden das Angebot ab.

Als eine nach den Richtlinien des Bayerischen Kultusministeriums geführte Musikschule wird das EMI mit öffentlichen Geldern der Stadt Erlangen, des Freistaates Bayern, des Bezirks Mittelfranken, einiger Umlandgemeinden, des Hauptsponsors Stadt- und Kreissparkasse Erlangen Höchstadt Herzogenaurach sowie mit Beiträgen der Vereinsmitglieder und Spenden gefördert. 

Wo findet der Unterricht statt?

Das Erlanger Musikinstitut verfügt über eigene Räumlichkeiten, in denen nicht nur der Unterricht, sondern auch Ensembleproben, Schülervorspiele und eine Kammermusik-Konzertreihe stattfinden.

Es gibt aber auch für einzelne Fächer Außenstellen:
Kindergarten Fohlenkoppel in Buckenhof: Musikalische Früherziehung und Grundkurs Blockflöte
A4PlusKursStudio in Höchstadt: Musikgarten